Malaysia – Tag 11

Tent Life

Roadtrip durch Malaysia | 2018 | Tag 11
Eingangsbereich des Rainforest Camps auf Perhentian Kecil

Die heutige Nacht fiel nicht so angenehm aus, wie die vorige. Durchgelegene Matratze und harter Holzboden fordern ihren Tribut. Trotz teilweise geöffnetem Zelt erhitzt die morgendliche Sonne den Innenraum bis ins Unermessliche, und so wachen wir gegen 10 Uhr in einer ungemütlichen Panade aus Schweiß und Sandkörnern auf.

Nach der erfrischenden Dusche frühstücken wir am Strand, es gibt wieder Pfannkuchen und Kaffee. Tipp: Wir haben die Moskitos auf den Perhentians als sehr aggressiv kennengelernt – Insektenspray nicht vergessen. Heute wollen wir ausspannen, daher verbringen wir den ganzen Tag auf dem Gelände des Rainforrest Camps. Den Großteil des Tages wechseln wir zwischen Hängematten am Strand und einem Holztisch im Schatten hin und her. Über Skyscanner buche ich uns den Hin- und Rückflug von Kota Kinabalu nach Bandar Seri Begawan, die Hauptstadt von Brunei. Pro Person kosten uns die Flüge mit Royal Brunei knapp 100 Euro.

Lobby des Rainforrest Camps auf Perhentian Kecil bei Nacht

Mittags essen wir an der hölzernen Bar von Yi eine Portion Thai-Nudeln mit Gemüse und seltsam glibberiger Soße. Anschließend wenden wir uns wieder unseren Büchern zu und spielen ein paar Brettspiele. Bevor es uns gegen 22 Uhr zurück in unser kleines ranziges Zelt zieht, verbringen wir auch den letzten Abend unter den Lampions am Strand. Bei Wasserpfeife, kaltem Bier und Meeresrauschen nehmen wir langsam Abschied von der kleinen Inselgruppe, die uns kein bisschen enttäuscht hat. Unsere Erwartungen wurden eher noch übertroffen, da wir nach der Internetrecherche vom Schlimmsten ausgegangen sind.

Ja, der Einfluss der vielen Menschen auf das Ökosystem ist spürbar und ja, es wäre ohne den Müll natürlich schöner dort. Trotzdem sind die Perhentians nach wie vor ein beeindruckendes Fleckchen Erde, in dem man mit etwas Vorstellungskraft noch das einstige, unangetastete Paradies erkennen kann. Bist du daran interessiert, solltest du die all-inclusive Lifestyle-Resorts mit Pool-DJ natürlich meiden und lieber ein kleines Zelt im Regenwald beziehen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *